Multiplikation Aufgabe 5


Beispiel 1
6 2 1 * 3
3
6
1 8
1 8 6 3
Die 5. Aufgabe stellt die logisch zwingende Fortführung der 4. Aufgabe dar. Hier soll das bereits angebahnte Rechenverfahren, das Rechnen mit Stellenwerten explizit angewandt werden. Für die Schüler drückt sich das vorrangig durch das Weglassen der Endnullen aus.
Einstellige Zwischenergebnisse wie in Bsp.1 sollten den Schülern keine Schwierigkeiten bereiten. Auf die gleiche Weise sollen sie mit zweistelligen Zwischenergebnissen verfahren. So bleiben in Bsp.2 3*7E=21E und werden noch nicht in 1E und 2Z umgewandelt (siehe Aufgabe 6). Die voreingestellte Farbgebung bei den Zwischenergebnissen sollen die Schüler für die spätere Aufteilung (siehe Aufgabe 6) sensibilisieren, ohne sie bereits durchführen und verbalisieren zu müssen.
Beispiel 2
3 8 3 * 7
2 1
5 6
2 1
2 6 8 1
Neben den beiden Beispielen (Bsp.1 einstellige, Bsp.2 zweistellige Zwischenergebnisse) wurde außerdem die dazugehörige Sprechweise ergänzt, um den Lernschritt noch einmal zu verdeutlichen. Hier ist die richtige Sprechweise besonders wichtig, da sie die Voraussetzung für die erfolgreiche Aneignung der Endform des schriftlichen Multiplizierens darstellt.
Auch hier ist wieder die Selbstkontrolle durch die Schüler möglich.
Bei richtigen Zwischenergebnissen erscheinen Haken, bei richtigen Endergebnissen erscheinen Smilies.


bild <- Link zu den Aufgaben für die Schüler

Zurück zur Startseite