Eine Möglichkeit eine Zuordnung graphisch darzustellen ist das Pfeildiagramm. Welche Elemente einander zugeordnet werden markiert man dabei durch .

Bei Funktionen ist eine weitere graphische Veranschaulichung üblich: Die Darstellung im Koordinatensystem.

Zur Erinnerung:
Eine Funktion ordnet jedem x-Wert aus der Definitionsmenge genau einen y-Wert aus der Wertemenge zu:
x1Zuordnungspfeily1,   x2Zuordnungspfeily2,   x3Zuordnungspfeily3  .

Im Folgenden erfährst du, wie man von der Darstellung im Pfeildiagramm zur Darstellung im Koordinatensystem kommt.

  1. Schalte den Schieberegler zum Drehen der Mengen      und drehe die Mengen. ?
  2. Schalte nun die Mengen     und die Achsen (Zahlengeraden)  . Die untere Achse nennt man x-Achse, die obere y-Achse.
  3. So ist die Darstellung ungewohnt.
  4. Schalte deshalb den Schieberegler zum Drehen der y-Achse   und drehe die y-Achse. ?
  5. Schalte den Schieberegler zum Abknicken der Pfeile    und knicke die Pfeile ab. ?
  6. Es ist üblich, anstatt der Punkte auf den Achsen, nur Punkte an den Knickstellen der Pfeile zu zeichnen.
    Schalte diese Darstellung  .  Diese drei Punkte bilden den Funktionsgraphen.
    Kannst Du dir die Zuordnung auch noch    Pfeile vorstellen?
Stift Bearbeite die Aufgaben 1 und 2 in deinem Protokoll.
Weiter zur nächsten Seite
AK GeoGebra
Autor: Norbert Krämer
Letzte Aktualisierung: 15.09.2009